Sammlung: Schweiz

Die heutigen Absinthe basieren meist auf Rezepten für Heilmittel die im Jura, einem Gebirge im Grenzgebiet von Frankreich und der Schweiz, weit verbreitet waren. 1797 brannten Daniel-Henri Dubied und Henri-Louis Pernod in Couvet auf der Schweizer Seite der Grenze erstmals kommerziell Absinth. Bis zum Absinthverbot in der Schweiz im Jahr 1910 entwickelte sich das Val de Travers zu einem weltweiten Zentrum der Absinthproduktion, einige Brenner wie etwa Pernod gründeten schon früh auch Niederlassungen in Frankreich um dort die größeren Absatzmärkte nutzen zu können. Seit der späten Wiederzulassung im Jahr 2005 entstanden im Jura wieder viele neue Brennereien. Oft sind es ehemalige Schwarzbrenner die nie wirklich damit aufgehört hatten ihre Familienrezepte zu produzieren, diese Kontinuität ist wohl der Hauptgrund für die bemerkenswerte Qualität der neuen Schweizer Absinthe.
88 Produkte
  • Angelique No.2 Fortissimo
    Angelique No.2 Fortissimo
    Normaler Preis
    65,00 €
    Sonderpreis
    65,00 €
    Einzelpreis
    pro 
  • Brevans H.R. Giger
    Brevans H.R. Giger
    Normaler Preis
    47,00 €
    Sonderpreis
    47,00 €
    Einzelpreis
    pro 
  • Clandestine
    Clandestine
    Normaler Preis
    49,50 €
    Sonderpreis
    49,50 €
    Einzelpreis
    pro 
  • Clandestine Marianne
    Clandestine Marianne
    Normaler Preis
    Ausverkauft
    Sonderpreis
    49,50 €
    Einzelpreis
    pro 
  • Duplais Verte
    Duplais Verte
    Normaler Preis
    55,00 €
    Sonderpreis
    55,00 €
    Einzelpreis
    pro 
  • Aphrodite
    Aphrodite
    Normaler Preis
    57,00 €
    Sonderpreis
    57,00 €
    Einzelpreis
    pro 
  • Sevil
    Sevil
    Normaler Preis
    Ausverkauft
    Sonderpreis
    59,50 €
    Einzelpreis
    pro 
  • Brut d'Alambic
    Brut d'Alambic
    Normaler Preis
    69,50 €
    Sonderpreis
    59,50 €
    Einzelpreis
    pro